Photovoltaik-Anlagen sind kein unbeherrschbares Risiko

Schömberg. Die Feuerwehr Schömberg-Schörzingen mit Feuerwehrkommandant Armin Müller war zu Gast bei der Firma Solartrick. Anlass war ein Vortrag über das Thema Photovoltaik (PV) und Brandschutz.

Im Eingangsbereich des Kompetenzzentrums der Firma wurde eine PV-Anlage unter realistischen Bedingungen nachgestellt. Während des Vortrages wurden den Feuerwehrleuten Handlungsempfehlungen gegeben.

Geschäftsführer Heinrich Trick und Vertriebsleiter Markus Trick erläuterten die verschiedenen Gefahrenquellen einer Photovoltaikanlage auf einem Hausdach. In Zukunft werde es immer wichtiger, Hinweisschilder und Übersichtspläne in Gebäuden mit einer PV-Anlage anzubringen. Bei den von der Sonnenergiegesellschaft Schömberg­Schörzingen betriebenen PV-Anlagen auf öffentlichen Dächern wurden entsprechende Übersichtspläne bereits erstellt.

Die beiden PhotovoltaikSachkundigen Heinrich und Markus Trick betonten am Ende des Vortrags, dass durch die Installation einer PV-Anlage kein unbeherrschbares Risiko entstehe. Wichtig seien die Kommunikation untereinander und die sorgfältige Gefahreneinschätzung vor Ort.

Nach dem Vortrag wurden die Fragen der Feuerwehrleute beantwortet. Die zusammenfassende Einschätzung von Kommandant Müller lautete: “Wir haben heute sehr praxisbezogene Details einer Photovoltaikanlage erfahren. Die Risiken beim Vorhandensein einer PV-Anlage auf den Dächern sind für den Feuerwehreinsatz einschätzbar und beherrschbar.”

Ein Artikel von:
Schwarzwälder-Bote, 06.02.2013 08:54 Uhr